Information

Informationen zu Stiften und Spenden

Gute Nachrichten für Steuerbürger

Steuereffekte durch eine Treuhandstiftung

Die Voraussetzungen  für  bürgerschaftliches Engagement und eine damit verbundene Demokrati-sierung sind durch die Stiftungsgesetznovelle aus dem Jahre 2007 erheblich verbessert. Seitdem gilt in allen Bundesländern für Stiftungen und Zustiftungen eine fiskalische Abzugsfähigkeit bis zu einem Betrag von 1 Mio EUR (alleinveranlagend) bzw. 2 Mio EUR (gemeinsam veranlagend). Dieser Betrag kann jeweils in einem Zeitraum von 10 Jahren einmalig  oder individuell gestückelt auf diese Jahre ausgeschöpft werden. Nicht genutzte Freibeträge können auf die nächsten 10 Jahre fortgeschrieben werden. Abzugsfähigkeit besteht bei allen persönlichen Einnahmen aus Einkommen, Renten, Kapitalerträgen und Erbschaften.

Zusätzlich kann jeder Steuerbürger jährlich bis zu 20% seiner zu versteuernden Einkünfte im Rahmen von Spenden als Sonderausgaben geltend machen. Spenden, die die Höchstbeträge überschreiten oder im Veranlagungszeitraum nicht berücksichtigt werden können, sind unbegrenzt vortragsfähig.
Alternativ oder ergänzend können auch Sachspenden zugewendet werden. Interesse besteht im Rahmen unserer Stiftungszwecke insbesondere an Kunstwerken /Kunstsammlungen, Immobilien vornehmlich für Aus-stellungszwecke oder Stipendiatsateliers,  technischen Geräten und Fahrzeugen. Wir wissen Ihre Zuwendungen zu schätzen.
Eine Stiftungsbescheinigung zur Vorlage bei Ihrem Finanzamt  wird  nach unabhängiger Bewertung über die Stiftung ausgehändigt.

Die Winter Stiftung, Hamburg, begrüßt alle Zustif-tungen und Spenden und sichert eine satzungsgemäße Verwendung ausschließlich zu gemeinnützigen Zwecken zu.
Gerne informieren wir Sie im Rahmen eines persönlichen Gesprächs über Ihre Chancen und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit uns.

(c) 2010 - 2016  Winter Stiftung