post

Dem Kunstverein Hamburg zum 200. Geburtstag das schönste Geschenk

Mit großer medialer Anteilnahme ist Wolfgang Tillmanns Ausstellung zur 200 Jahr-Feier
im Kunstverein Hamburg gestartet. Die Ausstellung am Klosterwall bildet den End- und
Höhepunkt der Feierlichkeiten des größten und ältesten Kunstvereins in Deutschland.
Wolfgang Tillmans gehört sicherlich zu den interessantesten und wegweisendsten Künstlern+
der Gegenwart.
Wolfgang Tillmans konzipiert im Rahmen der Ausstellung „Zwischen 1943 und 1973 lagen 30 Jahre.
30 Jahre nach 1973 war das Jahr 2003“ eine 35-minütige Soundinstallation.
Die 35-minütige Soundarbeit Hamburg Süd / Nee IYaow eow eow veröffentlicht der Kunstverein
in Hamburg als CD zusammen mit einem 48-seitigen Booklet mit Ausstellungsansichten, fotografiert
und gestaltet von Wolfgang Tillmans.

Die Ausstellung in der Nähe des Hauptbahnhofs Hamburg ist geöffnet bis zum 12. November 2017.

12. November: CD-Präsentation und Finissage der Ausstellung. 18.00 – 20.00 Uhr
Der Künstler ist anwesend.
Im Anschluss von 20:30 – 24:00 Uhr:
Tea Dance Party im Golden Pudel Club mit DJ Konstantin Gebser und Wolfgang Tillmans.

Eine konsequente Ergänzung zu seinen Bildern liefert Tillmanns auch mit seinem Visual Album
‚That’s Desire‘, mit dem er seine Qualitäten als universeller Künstler unter Beweis stellt:
Visual Album: That’s Desire

post

Wolfgang Tillmans

Wolfgang Tillmans
Kunstverein Hamburg
Erste Ausstellung des Turner prize Gewinners Wolfgang Tillmans
nach seiner Tate Modern Retrospective.
Portraits, Stilleben, Landschaften,Architektur and astronomische Studien.
23.09. – 12.11.2017
Eröffnung 22.09.2017, 19:00

Siehe hierzu:Wolfgang Tillmans: Ausstellung zum 200. Jubiläum Kunstverein in Hamburg

Kunstverein Hamburg: 200-Jahr-Jubiläen

Kunstverein Hamburg
2017: 200-Jahr-Jubiläen
Mit einem umfangreichen Ausstellungsprogramm, zahlreichen Veranstaltungen, einer Jubiläumspublikation und der offiziellen Festveranstaltung im Herbst blickt der Kunstverein Hamburg auf seine bewegende Geschichte zurück und definiert sich bei als Ort der Begegnung und des ästhetischen Auseinandersetzung.