Internationaler Friedenspreis in Dresden für Kim Phuc Phan Thi

Friedenspreis Dresden

Phan Thi Kim Phúc, Ikone der Anti-Kriegsbewegung

Phan Thi Kim Phúc, 8.Juni 1972. (c) Aufnahme des Pressefotografen Nick Út. Bilder Kim Phuc Foundation

Wenige kennen ihren Namen, aber nahezu jeder ihr Bild.

Ein kleines, von Napalm verbranntes Kind, das nackt und schreiend über eine vietnamesische Straße läuft. Seither ist die heute 55-Jährige Kim Phuc Phan Thi das „Mädchen auf dem Foto“ oder „Das Napalm-Girl“. Sie engagiert sich ehrenamtlich als Goodwill-Botschafterin der UNESCO, gründete eine Stiftung für vom Krieg versehrte Kinder und spricht jedes Jahr vor Tausenden Menschen. Und man hört ihr zu,  wenn ausgerechnet sie, die noch heute an Schmerzen von der damaligen Napalm-Attacke leidet, von Versöhnung spricht, ohne die es keinen Frieden geben kann. Sie ist ein mahnendes Beispiel sich jeglichem Hass zu verweigern. Ein Zeugnis von absolut menschlicher Größe gerade in Zeiten eines immer mehr um sich greifenden Hasses.

Kim Phuc Phan Thi – das Napalm Girl

Mit dem 10. Internationalen Friedenspreis „Dresden-Preis“ wird in der Dresdner Semperoper Kim Phuc Phan Thi, das sogenannte „Napalm girl“,  geehrt.
Die Preisverleihung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Organisation Friends of Dresden Deutschland e.V.  und der Semperoper Dresden.

11. Februar 2019 in der Semperoper Dresden

Musik:  Mike Yung (USA) – 37 Jahre lang sang er in der New Yorker U-Bahn, bis er vor zwei Jahren entdeckt und berühmt wurde.
Moderation:  Jakob Augstein, Hamburg (Publizist und Verleger)

Eintrittskarten zum Preis von 10 Euro (Schüler/Studenten ermäßigt 5 Euro) sind erhältlich beim Besucherdienst der Semperoper oder über bestellung@semperoper.de

post

Artists about Migration

Migration is not a crime

Informationsveranstaltung anlässlich des Deutschen StiftungsTags 2018
mit Diskussion zum Thema. Zusätzlich mit Kunstbeispielen aus dem Sammlungsbestand.

Mit dieser Veranstaltung am 16.05.2018 anlässlich des Deutschen StiftungsTags wird die Reihe "Kunst im Alltag", über die Bedeutung kulturellen Engagements, fortgeführt. Es werden ausgewählte Werke aus der Sammlung der Winter Stiftung zusammen mit letztjährigen Sachzuspenden öffentlich präsentiert; ergänzt um einige Beispiele aus Privatsammlungen. Gezeigt werden u.a. Arbeiten der Künstler Nikos Engonopoulos, Michael Jansen, Heinz Zolper, Leon Fontana, AP Astra, , Heinz-Günter Mebusch, Giannis Tsarouchis.
Zur Veranstaltung erscheint ein Poster.

TAS der Winter Stiftung Hamburg
16. Mai 2018, 15:00- 21:00 Uhr
Es wird um Voranmeldung gebeten.