Kunstszene Griechenland

Art Thessaloniki

Erneut nutzen die Macher der griechischen Kunstmesse Art Thessaloniki die Chance, die verbindende Kraft der Kunst zu demonstrieren.  Gerade in Zeiten großer Migrationsbewegungen  - und Griechenland ist einer der besonders betroffenen Frontstaaten - ist die Bedeutung kulturellen Austausches nicht hoch genug einzuschätzen. So wird aktuelle zeitgenössische Kunst u.a. aus den USA, aus Osteuropa, Italien, der Türkei, dem Nahen Osten sowie natürlich aus Griechenland einvernehmlich in einen spannungsreichen Zusammenhang gestellt. Insgesamt nehmen Galerien aus 11 Staaten teil.  Bezeichnet ist die konsequente Öffnung zum Nachbarn Türkei, die ab diesem Jahr zu einer Kooperation mit der Art Ankara führt. Ergänzt wird das Programm der Messe, die sich bereits seit Jahren unter dem künstlerischen Leiter Pantelis Tsatsis zu einer wichtigen kulturellen Plattform entwickelt, durch Beteiligungen klassischer Moderne ( Unexpected Dialogue - Picasso & Jankulovsky), Ausstellungsbeteiligungen (Osten Museum, Skopje) , gemeinsame Pojektveranstaltungen ( Photography Center of Thessaloniki, Arte  Des-generado collective). Wie in den Jahren Zuvor unterstützt die Winter Stiftung das kulturelle Engagement.

Es gehört zur Tradition dieser Veranstaltung jährlich einen Künstler für seine besondere Lebensleistung zu ehren. Verbunden ist dies jeweils mit einer besonderen Ausstellung. Träger des diesjährigen Art Thessaloni-Preises ist der Billy Zane, der damit für sein grenzüberschreitendes Oeuvre geehrt wird.  Zane wurde in Chicago als Sohn griechischer Einwanderer geboren. Bereits in frühen Jahren wird seine Interesse für Malerei und Theater geweckt.  Bekannt wurde er auch durch seine Darstellungen in Filme wie "Back to the Future"(1985) und "Titanic" (1997). Er ist als Maler, Schauspieler und Regisseur aktiv. 

21. - 24.11.2019 I Ort: Thessaloniki, Greece, International Exhibition & Congress Centre

DOCUMENTA Archiv Kassel zeigt Heinz-Günter MEBUSCH – Künstlerportraits

Heinz-Günter Mebusch. Documenta Archiv Kassel, Ausstellungsleiterin Dr. Jooss

DOCUMENTA Archiv Kassel zeigt Heinz-Günter MEBUSCH - Künstlerportraits

Wieder einmal zeigt das documenta archiv einen Schatz aus seinem Fundus: Die Sammlung der Fotografien von Heinz-Günter Mebusch beinhaltet über 200 Künstlerporträts. Im documenta archiv werden daraus 39 Porträts von Künstlern mit einem direktem Bezug zur Weltkunstausstellung gezeigt. Der Porträtierung herausragende Künstler seiner Zeit, die er immer vor einem schwarzen Hintergrund fotografierte, widmete Mebusch seine umfangreichste Werkreihe. Sie entstand im Laufe von 20 Jahren zwischen 1979 und 1999 und wurde erstmals auf der Biennale in Venedig gezeigt. Statt einer Signatur des Fotografen tragen die Portraitentwürfe die Signatur des jeweiligen Künstlers.

Zu sehen ist die Ausstellung im Lesesaal des documenta archivs bis zum 3. August. Am 30. Juli um 17 Uhr gibt es eine öffentliche Führung.
Foto zeigt Dr. Birgit Jooss, die Direktorin des Archivs, vor Künstlerporträt-Entwürfen von Heinz-Günter Mebusch.
Quelle: Kassel-live.de

Ostrale’ o17 – re_form

Ostrale’ o17
re_form
Biennale für zeitgenössische Kunst
Das Hauptthema von „re_form“ dreht sich um die Frage nach der geplanten Umwandlung bestehender kulturpolitischer Bedingungen und kultureller Systeme in Europa, Deutschland und vor allem in Dresden – die Stadt, die darauf hofft „Kulturhauptstadt 2025“ zu werden.
28.7. – 1.10.2017
Dresden, Messegelände, historische Schlachthäuser

post

Mebusch: Conceptual Artists Portraits

Heinz-Günter Mebusch
Conceptual Artists Portraits
Exhibition on occasion of the 15th anniversary of his death.
Representing Ostrale on Art Thessaloniki
December 2016
Art Thessaloniki International Contemporary Art Fair

Heinz-Günter Mebusch: Contribution to Avantgarde

H.G. Mebusch
Contribution to Avantgarde
Thessaloniki , open space ,
Oktober 2015
Artforum Space Thessaloniki