Projekte

Projekte

Kunst und Religion

Künstlerprojekt zum Thema gesellschaftliche Bedeutung und sakrale Wirkungsmacht von Kunst. Aus eigener Erfahrung und eigenem Wollen formulieren Künstler Fragen nach dem Sein und Werden und fordern das uneingeschränkte Recht und die Verpflichtung zur Daseinskritik und Zukunftsplanung ein. Kooperationspartner: Artforum Culture Foundation, Kunstmuseum Zanders, Erzbistum Köln, Kunstwerk Nippes, BBK. Bisher erschienen "Wahrnehmung und Glaube", 2011, "Kunst und Religion", 2012, "Golgatha", 2013

Denkmal Leben

"Public Space: Life-Sculptures"
Projektarbeit in Zusammenarbeit u.a mit den Künstlern Heinz Zolper, Michael Jansen und Astra art-studios:
Schaffung von Skulpturen im öffentlichen Raum, deren Form, Struktur und Präsenz auf die Ungewissheit des Lebens und auf das Recht auf Freude verweisen. Im Vorfeld dieses Projektes entstanden bereits mit Förderung der Artforum Culture Foundation kleine Relief-Multiples, die von der Deutschen Krebsstiftung als persönlicher Dank für besonders engagierte Zustifter vergeben wird. 2013 erschien "Michael Jansen - Life Sculptures" als Buch und Edition.
Im Rahmen der Projektreihe nimmt aktuell das Konzept von Heinz Zolper Stellung zur andauernden Diskriminierung von Frauen und LGBTQI. Skulpturen im öffentlichen Raum sollen Zeichen setzen und zur  "Liebe und Respekt"  auffordern.

Projekt „Remember"
Kulturgeschichte der 8oer und 90er Jahre. Sammlung und Förderung von Populärkultur.

Projekt „Fotografie"

Im Mittelpunkt steht die Beschäftigung mit dem Werk von Heinz G. Mebusch, der Berühmtheit erlangte durch seine konzeptionellen Künstlerportraits aus dem letzten Viertel des 20.Jh's. Zum Werk erschienen  bisher in Zusammenarbeit mit Artforum Culture Foundation bei ArtForum Editions: "Famous", letzte Ausgabe 2016, und "Geglaubte Wahrheiten", 2019.

Ostrale

Förderbeiträge zur drittgrößten Ausstellung für Gegenwartskunst in Deutschland, Biennale für zeitgenössische Kunst.

IAM - international art moves

Förderbeitrag zum internationalen Netzwerk der Kunsthochschulen.Das IAM-Projekt ermöglicht den Austausch von Kunstschulen und Kunstakademien aus mittlerweile 33 Ländern und präsentiert die aktuellen Talente.

Künstlerförderung

Einzelförderungen (u.a. Heinz Zolper, Ursula Reinsch, Martin Müller, Michael Jansen, Monika von Eschenbach)

(c) 2012 - 2020 Winter Stiftung

Internationale Positionen zeitgenössischer Kunst

Kunstsommer

(c) Ostrale Biennale I Anya Janssen, People Say I’m Different 4

(c) Ostrale Biennale I Anya Janssen, People Say I’m Different 4

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab von Juni bis September 2019 der künstlerischen Auseinandersetzung einer Auswahl von acht verschiedenen "Ismen":Ideologismus, Terrorismus, Territorialismus, Naturalismus, Feminismus, Animismus, Konsumismus und Dystopismus. Ismen werden am häufigsten als Dogmen, Konfrontation, künstlerische Kategorien oder soziale Werte eingesetzt. Sie sind immer von Menschen gemacht und unterscheiden sich auch von anderen Weltbildern. Trotzdem oder möglicherweise sogar aufgrund dieser Kraft des individuellen Geistes und der kollektiven Bindungen können „Ismen" auch als eine Form von „Freiheit" betrachtet werden, um Werte neu zu definieren oder den dogmatischen Interessen der Macht zu dienen. In diesem breiteren Kontext sticht mit "WomanIsm" auch ein besonderes Projekt in Kooperation mit afrikanischen Künstlerinnen heraus, die geeignet ist neue Perspektive in den Diskurs in den jeweiligen Diskurs zu bringen. Es werden Beiträge von über 300 Künstlerinnen aus über 20 Ländern gezeigt.

Dresden, verschiedene Veranstaltungsorte.

post

OSTRALE Biennale eröffnet Ausstellung in Valletta, Malta

Auf Einladung der diesjährigen Europäischen Kulturhauptstadt Valletta findet am Freitag, 1. Juni im „Spazju Kreattiv“ im St. James Cavalier die Ausstellungseröffnung statt.
Ausgestellt werden bis 29. Juli zahlreiche deutsche und internationale Künstler, die in den Vorjahren auch auf der OSTRALE selbst präsentiert worden waren.
Es werden u.a. Werke gezeigt von:
Mavi Garcia / ES, Urban Grünfelder / AU / IT, Ekkehard Tischendorf / D / AU, Paolo Assenza / IT, Nathalie Bertrams, Daniel Kiczales / IL, Ulrike Mundt, Shahar Marcus / IL, Katerina Belkina / RU,Anka Lesniak / PL, Feng Lu / CN, Antka Hofmann, Karen Gäbler, Else Gold, Katrin König, Ran Slavin / IL, Philipp Gloger, Martin Müller / D, Arne Kalkbrenner / D, Annelise Bully / FR, Dmytro Pertyna / UA

Die Werke werden unter dem Leitgedanken Pablo Picassos aus „Guernica“ (1937) kuratiert: … dass ich stets davon überzeugt war und noch immer davon überzeugt bin, dass ein Künstler, der mit geistigen Werten lebt und umgeht, angesichts eines Konflikts, in dem die höchsten Werte der Humanität und Zivilisation auf dem Spiel stehen, sich nicht gleichgültig verhalten kann.

Ostrale’ o17 – re_form

Ostrale’ o17
re_form
Biennale für zeitgenössische Kunst
Das Hauptthema von „re_form“ dreht sich um die Frage nach der geplanten Umwandlung bestehender kulturpolitischer Bedingungen und kultureller Systeme in Europa, Deutschland und vor allem in Dresden – die Stadt, die darauf hofft „Kulturhauptstadt 2025“ zu werden.
28.7. – 1.10.2017
Dresden, Messegelände, historische Schlachthäuser

post

Mebusch: Conceptual Artists Portraits

Heinz-Günter Mebusch
Conceptual Artists Portraits
Exhibition on occasion of the 15th anniversary of his death.
Representing Ostrale on Art Thessaloniki
December 2016
Art Thessaloniki International Contemporary Art Fair

Ostrale’ o16 – Error: X

Ostrale’ o16
Error: X
Letzte jährliche Ausstellung von zeitgenössischen Kunsttrends.
Mit Beiträgen von Katerina Belkina, Michael Jansen u.v.a.
Kunst ohne Grenzen. Motto der Jubiläumsausstellung ist „Internationalität“. Auf über 20.000 m² Ausstellungsfläche zeigen nicht nur junge, noch nicht etablierte Künstler und international anerkannte Vertreter aller künstlerischen Gattungen, sondern auch Flüchtlinge ihre Werke. Präsentiert werden über 1.000 kuratierte Werke von 200 Künstlern aus über 40 Nationen.
Juli – September 2016
Dresden, Messe, historischer Schlachthof