Monika von Eschenbach – virtuelle Ausstellung

Kunstpräsentation in Zeiten von Corona

Am 21.09.2020 eröffnet der Kunstsalon KunstStücke by Dettmer in Köln die virtuelle Ausstellung von Monika von Eschenbach. 
Die Winter Stiftung ist der Künstlerin seit Jahren verbunden, gleichfalls hat die Künstlerin die Ziele der Stiftung durch Spende von Meisterwerken der zeitgenössischen Kunst unterstützt.   
KunstStücke by Dettmer lädt dazu ein online die skulpturale Fotokunst der Künstlerin zu entdecken. Die virtuelle Ausstellung möchte auch Lust machen auf die voraussichtlich Anfang des Jahres 2021 (Covid-19 abhängig) stattfindende Ausstellung Fata Morgana - die  gemeinsam mit einer Werkschau der Malerin Jana Dettmer  innovative Kunstpositionen vorstellen wird.

Monika von Eschenbach, virtuelle Ausstellung. KunstStücke by Dettmer

(c) Monika von Eschenbach, virtuelle Ausstellung. KunstStücke by Dettmer

Monika von Eschenbach, geb. 1965 in Eschenbach ί. d. Opf., Bayern, ist bildende Künstlerin und Architektin. Als Reisende, die immer wieder aufs Neue die Welt erkundet, hat sie ihre Heimatverbundenheit neu entdeckt. Dies eröffnet ihr auch in der Kunst neue Wege zu gehen. Nach ihrem Architekturstudium lebte und arbeitete sie u. a. in San Francisco, in Alaska, in Basel und hat seit 1993 ihren Mittelpunkt in Köln gefunden. Schon während des Architekturstudiums befasste sie sich mit freier Fotografie und plastischen Arbeiten.
Sie assistierte bei Multimedia-Künstler Michael Jansen, bei dem konzeptuellen Fotokünstler Heinz-Günter Mebusch sowie bei der Objektemacherin und Fotokünstlerin Vera Isler-Leiner.

Der Link zur virtuellen Ausstellung ist ab 21.09. auf der Webseite des Kunstsalons freigeschaltet. Ein Besuch der virtuellen Ausstellung ist sehr zu empfehlen. Alle Werke sind käuflich.
KunstStücke by Dettmer | art projects | Stammheimer Straße 15 | 50735 Köln 

post

Zerstörung der Erwartungshaltung

Michael Jansen fordert zu neuem Sehen heraus

Ausstellung in Köln bis 28. Mai 2020 verlängert.

Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,

aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus/COVID-19 werden die Ausstellungsräume von Dettmer art Projects in Köln bis auf Weiteres für Publikum nicht mehr so frei zugänglich sein. Künstler und Ausstellungsmacherinnen sind jedoch der Überzeugung sind, dass gerade in diesen Zeiten neues Sehen den Blick auch auf unseren Alltag und unsere Zukunft schärfen hilft. Aus diesen Gründen und wegen des nach wie vor hohen Interesses wird die Ausstellung mit Werken von Michael Jansen fortgeführt. Zugang  erfolgt jedoch ausschliesslich nach Voranmeldung und Vereinbarung unter den maßgeblichen Hygieneschutzbestimmungen. 
Das Team von Dettmer art projects steht über contact@kunststueckebydettmer.com  für Kunstinteressenten zur Verfügung. Ansonsten können Sie sich wie gewohnt auch direkt per Mail an die Winter Stiftung wenden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude an der Kunst
und vor allem gute Gesundheit.

Einladung zur Entschleunigung

In der Kölner Kabinettausstellung des Künstlers Michael Jansen (*1951)  werden wesentliche Grundbereiche seiner bildnerischen Formensprache vorgestellt: 
Zeichen (als Zeichnung und Relief), OptiMystische Vitamine (diaphane Farbwelten), künstliche Landschaften, Farbfeldmalerei und Lichtbilder. Spontan und vielfältig erscheinen  unbekannte Zeichen als Zeichnung oder als Relief. Seine Werkreihen OptiMystische Vitamine und Künstliche Landschaften sprechen die Sinne und Psyche an.  Beispiele seiner FarbFeldMalerei (FFM) laden zur Meditation und historischen Rückbesinnung ein. In seinen Lichtbildern schliesslich fügt Jansen unterschiedliche Motive, digitale Bearbeitungen und Substanzen zu einem neuartigen Ganzen zusammen. Jansen fordert den Betrachter zu neuem Sehen heraus und macht ihn damit zum Partner seiner Kunstkonzeption

Im Kunstsalon der Rechtsanwältin und Malerin Jana Dettmer, Dettmer art projects Köln,  wird mit einer Kabinettausstellung zum zweiten Mal ein Einblick  in das Werk eines Künstlers gewährt, dem gleichfalls wesentliche Impulse  zur neueren Kunst zu danken sind. Zu erinnern ist u.a. an Zusammenarbeit von Michael Jansen mit Joseph Beuys (Raum 3 / Die ganze deutsche Nachkriegslyrik ...), mit John Cage, Marina Abramovicz oder Mike Hentz. Meilensteile seiner Weltgeschichte sind insbesondere seine cross-over Installationen (Soundscape, Wetter-Projekte) oder seine Auftritte während der Documenta-Ausstellungen 1983 und 93. 
Die Auswahl der Exponate wird durch Beiträge aus Privatbesitz und Leihgaben der Winter Stiftung ermöglicht. Michael Jansen ist in der Winter Stiftung seit Jahren mit beispielgebenden Werken vertreten. Werke des Künstlers fanden ihren Eingang in private und öffentliche Sammlungen meist nur projektbezogen.  Umso interessanter ist die große Unterstützung von Privatsammlungen, die aus ihrem Fundus einzelne Werke zum Kauf bereitstellen, um mit den Erlösen die Arbeit des engagierten Kunstprojectes von KunstStücke by Dettmer art projects zu unterstützen. 

Vernissage Köln, Donnerstag, 27.Februar 2020, 18:30. 
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (15 EUR). Der Künstler ist am Abend der Vernissage anwesend.
Die Vernissage wird musikalisch begleitet von Jumana Hamandouche (Klarinette) und Marion Mick (Akkordeon).

Ausstellung 28. Februar - 28. Mai 2020
KunstStücke by Dettmer I art projects. Stammheim Straße 15 (Nähe Botanischer Garten), 50735  Köln 

 

Feminismus- und Genderdiskussion

HEINZ ZOLPER: DAMEN - KULT

Damen-Kult. Heinz Zolper

(c) Heinz Zolper, Damen-Kult. Bundesbild V

Bereits die frühen Ideen des europäischen Feminismus proklamierten nichts anderes als die Menschenrechte. Scheinbar Selbstverständliches ist nicht nur in den mittelalterlichen Vorstellungen arabischer Kulturen ein schwarzes Loch, sondern auch in unseren modernen Gesellschaften oftmals nicht über die Feigenblattattidüde hinausgewachsen.  Ein Künstler, der sich eingehend mit dem Thema 'Freiheit und Recht' und ganz besonders mit 'weiblicher Freiheit' beschäftigt hat, ist Heinz Zolper. Mit seinem Zeichen der "Dame" wirkt er wie kaum ein anderer Künstler auf die Bewusstseinsmachung einer immer noch unerfüllten Notwendigkeit hin. Seine "Dame"- Bildnisse und Skulpturen stehen für eine geistige und gesellschaftliche Haltung, die seiner Kunst in Permanenz den Status der Avantgarde zusprechen darf.

Im Kunstsalon der Rechtsanwältin und Malerin Jana Dettmer, Dettmer art projects Köln,  wird in Zusammenarbeit mit der Winter Stiftung dieser besondere Aspekt in Zolpers Schaffen in einer Kabinettausstellung präsentiert.
Gezeigt werden Grafiken, Malerei und Skulpturentwürfe. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (15 EUR).

Vernissage Donnerstag, 30.01.2020, 18:30.
Ausstellung 30. Januar - 19. Februar 2020, verlängert bis zum 25. Februar 2020.

KunstStücke by Dettmer art projects. Stammheimer Straße 15 (Nähe Botanischer Garten), 50735  Köln